Kürbiskuchen

Im November geht der Herbst allmählich in den Winter über. Die Tage werden kürzer, es wird stetig kühler und die ersten Gedanken an den Advent und die Weihnachtszeit kommen auf.

Die Zeit des Übergangs vom Herbst in den Winter spiegelt auch mein heutiges Rezept wieder. Die Basis meines Kuchens bildet ein Hokkaidokürbis – ein regelrechtes Sinnbild für den Herbst.  Für eine winterliche Note wiederum sorgen die zum Einsatz kommenden Gewürze: Spekulatiusgewürz und Zimt lassen eine erste zarte Vorfreude auf die Vorweihnachtszeit aufkommen. Das Rezept passt also ideal in die aktuelle Zeit.

Dank der verwendeten Buttermilch ist der Kuchen richtig schön saftig. Und das Topping ist einfach nur ein Traum! Kurzum: Wer dieses Rezept nicht ausprobiert, verpasst eindeutig etwas!

 

Zutaten für eine Springform (Ø 26 cm):

400 g geraspelter Hokkaidokürbis

1 Granny-Smith-Apfel

250 g Mehl

200 g Zucker

200 g Butter

200 ml Buttermilch

100 g gehackte Mandeln

4 Eier

1 Prise Salz

2 Teelöffel Backpulver

1 Teelöffel Spekulatiusgewürz

 

 

Zutaten für den Kuchenboden.
Zutaten für den Kuchenboden.

 

 

Die Vorgehensweise:

1.  Den Backofen auf 175 Grad Ober-/Unterhitze vorheizen.

2. Hokkaidokürbis entkernen. Hokkaidokürbis waschen und 400 g raspeln.

3. Einen Granny-Smith-Apfel schälen und vom Kerngehäuse befreien. Raspeln.

4. Die Butter mit dem Zucker schaumig schlagen. Die Eier dazugeben.

5. Backpulver, Mehl, eine Prise Salz, Buttermilch, Mandeln und das Spekulatiusgewürz untermengen. Schließlich den geraspelten Kürbis und den geraspelten Apfel unterheben.

6. Springform einfetten und den Teig hineingeben. Kuchen eine Stunde bei 175 Grad
Ober-/Unterhitze backen.

7. Kuchen auskühlen lassen und anschließend aus der Springform lösen.

 

 

Zutaten für das Topping:

200 g Frischkäse (Doppelrahmstufe)

100 g Butter

200 g Puderzucker

1 Teelöffel Zimt

 

 

Die Zutaten für das Topping.
Die Zutaten für das Topping.

 

 

Die Vorgehensweise:

1.  Die Butter mit dem Puderzucker schaumig schlagen.

2. Frischkäse unterheben.

3. Auf den ausgekühlten Kuchen streichen.

4. Mit Zimt bestreuen.

 

 

Den Kürbiskuchen mit dem Topping bestreichen.
Den Kürbiskuchen mit dem Topping bestreichen.

 

Jeder Bissen ein Genuss – überzeugt Euch selbst! Der Kuchen ist leicht zuzubereiten. Einzig das Raspeln des Kürbisses ist mit etwas Aufwand verbunden. Das ist aber auch die einzig winzige Herausforderung und sollte niemanden davon abhalten sich an das Rezept zu wagen.

Habt viel Freude beim Nachbacken. Guten Appetit!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.